We need another and a wiser and perhaps a more mystical concept of animals. […] For the animal shall not be measured by man. In a world older and more complete than ours, they move finished and complete, gifted with the extension of the senses we have lost or never attained, living by voices we shall never hear. They are not brethren, they are not underlings: they are other nations, caught with ourselves in the net of life and time, fellow prisoners of the splendour and travail of the earth.

Henry Beston

© Grit Siwonia

Servus, Besucher!

Ich heiße Birgit Zimmermann und lebe in einem kleinen Dorf bei München. Mit der Selbständigkeit als Fotografin habe ich einen Traum verwirklicht. Hier notiere ich meine Erlebnisse und Gedanken – und möchte dir damit Mut machen, ebenfalls etwas zu wagen.

Der Insiders Club

In unregelmäßigen Abständen das Beste von hier und anderswo im Netz sowie aktuelle Termine und Specials per Mail.

Letzte Blogartikel

Verletzungsbedingte Pause beendet

Nachdem ich bei einem Reitunfall auf Island im Frühsommer eine Knöchelfraktur erlitten habe, mußte ich einige Monate mit der Fotografie pausieren. Schwere Knochen heilen anscheinend

Veröffentlichung im FotoNostrum Magazine

Das international renommierte FotoNostrum Magazine hat meiner Arbeit (genauer der Pferdefotografie) einen zehnseitigen Artikel gewidmet. Hier spreche ich nicht nur über meine Herangehensweise bei der

Neue internationale Website ist live!

Mittlerweile nimmt meine freie künstlerische Arbeit und meine internationale Tätigkeit einen so großen Stellenwert ein, daß endlich eine englischsprachige Webpräsenz her mußte. Lange überfällig, hat

Nacht&Mähne

Wer mich kennt, der weiß, daß das Sein mit Pferden für mich eine ganz besondere Bedeutung hat. Einfaches und pures Sein – ohne Agenda, ohne

Trockenheit auf Island

Der Klimawandel läßt auch den Norden nicht verschont – im Gegenteil. Wie deutlich die Auswirkungen werden können, das habe ich im Mai auf Island deutlich

Antizipation

Nach wie vor bin ich unterwegs in Sachen Langzeitprojekte. Hier im Süden. Und die Vorfreude auf die Fohlen steht den Pferden nicht minder ins Gesicht

Lämmerzeit auf Island

Der Mai ist auf Island traditionell die Lämmerzeit – ein ereignis- und arbeitsreicher, aber schlafarmer Monat voller Wunder und Glück. Ich hatte die Gelegenheit, die

Der Vulkan hinterm Haus des Präsidenten

Nachdem zunächst eine Erdbebenserie wochenlang den Süden Islands erschütterte, hat Island nun seit Ende März eine neue Touristenattraktion zu bieten: Einen aktiven Vulkan, der sowohl

Suchst du etwas?