Hilfe, mein Hund folgt nicht gut genug für eine Fotosession!

Macht es überhaupt Sinn, ihn fotografieren zu lassen?

Ok, du denkst also darüber nach, eine Fotosession mit deinem Hund zu buchen.

Aber du bekommst jetzt schon ein ungutes Gefühl beim Gedanken daran, wie dein Hund bei der Session nicht folgt und nur Flausen im Kopf hat, im Gegensatz zu allen Hunden, die du hier auf den Fotos siehst?!

Du glaubst, daß der Hund sich für tolle Fotos perfekt benehmen muß. Und hast Angst, daß er stattdessen bei der ersten Gelegenheit im Gebüsch verschwindet und nie wieder kommt. Oder weit Besseres zu tun hat, als in die Kamera zu schauen. Oder sich am besten vor Angst nur hinter Frauchen verkriecht… wie peinlich!

Aber soll ich dir etwas verraten?

Die meisten Hunde, die ich fotografiere, sind genauso wie deiner. Ein guter Teil der Hunde ist wenig oder gar nicht trainiert und leicht abzulenken. Manche haben sogar ein Angstproblem, viele vertragen sich nicht gut mit anderen Hunden. Daß ich mit Hunden vor der Kamera arbeite, die ein sicheres Bleib beherrschen und sich perfekt abrufen lassen, ist eher die Ausnahme als die Regel.

Und trotzdem schaffe ich es, bei jeder Session zauberhafte Bilder zu bekommen.

Wie kann ich mir da so sicher sein?

Während der über zehn Jahre, die ich nun schon Hunde und ihre Menschen fotografiere, hatte ich es schon mit allen möglichen Hundetypen zu tun. Zudem arbeite ich seit langem mit verschiedenen Tierschutzeinrichtungen zusammen und komme dort mit vielen Hunden in Kontakt, die in der Regel wenig Training haben; nicht selten sind es sogar Angsthunde.

Aber zum Glück kann man sich auf solche Hunde einstellen und ihnen mit der entsprechenden Sensibilität begegnen. Meine Fotoausrüstung macht es außerdem möglich, daß ich keinem Hund näher kommen muß, als er es will. Und auch nach der Session habe ich ein Arsenal an Tricks, um z.B. Leinen verschwinden zu lassen.

Alle Hunde, die du hier siehst, sind entweder wild, ängstlich, leicht ablenkbar oder hatten gerade ihre fünf Minuten. Die meisten davon waren bei der Aufnahme angeleint.

Aber was das Allerwichtigste ist:

Die Fotos sollen den wahren Charakter deines Hundes zeigen, so wie du ihn liebst! Ich stelle mich daher gerne auf die Eigenheiten deines Hundes ein.

So kommt es, daß einige meiner liebsten Fotos keinen Hund in perfekter Pose zeigen, sondern so, wie er eben ist – mit allen seinen liebenswürdigen Facetten, die ihn einmalig machen. Egal, ob das beim Spielen, Rennen oder Schmusen oder “einfach Hund sein” ist.

Laß dich also bitte nicht vom Benehmen deines Hundes davon abhalten, eine Fotosession zu buchen. Schließlich bezahlst du für einen Experten, der weiß, was er tut, um tolle Fotos von deinem Hund zu bekommen.

Möchtest du mehr wissen? Hier findest du nähere Infos, wie dein Fotosession-Erlebnis aussehen kann.

Ein paar Vorher-Nachher-Vergleiche von Vermittlungshunden aus dem Tierschutz:

Merke dir diesen Artikel auf Pinterest:

Kategorie:

Auf dem Laufenden bleiben?

Im E-Mail-Newsletter gibt’s in unregelmäßigen Abständen das Beste von hier und anderswo sowie aktuelle Termine und Specials. Du kannst ihn hier abonnieren:

Der Insiders Club

In unregelmäßigen Abständen das Beste von hier und anderswo im Netz sowie aktuelle Termine und Specials per Mail.

© Grit Siwonia