Was erfolgreiche Menschen nicht tun

(und was du daraus lernen kannst)

Mindset, Business, Gedanken · 848 Worte

Egal, ob wir selbständig sind oder nicht – in unserem täglichen Business können wir schon mal den Blick auf’s große Ganze verlieren. Dabei ist es so wichtig, daß wir unser Handeln ab und zu mal von außen betrachten und ggf. Korrekturen vornehmen.

Ich habe aus den Gesprächen mit Unternehmern und anderen erfolgreichen Menschen einige Punkte zusammengetragen, die immer wieder eine große Rolle spielen.

Hier also eine Liste der Dinge, die erfolgreiche Menschen so NICHT tun. Wetten, daß dir das eine oder andere davon bekannt vorkommt?

1. Sie lassen sich von ihrer Angst unterkriegen.

Wir alle haben manchmal Angst. Daß unser Plan schiefgeht, daß unser Traum platzt, daß wir uns blamieren… Oft genug lassen wir uns von dieser Angst einschüchtern und lähmen. Erfolgreiche Menschen gestehen sich ihre Angst ein und handeln trotzdem.

Merke: Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst. Sondern wie du mit ihr umgehst.

2. Sie haben keinen Plan.

Sie starten einfach drauflos und schauen, ob es funktioniert. Oder sie setzen sich Ziele und schauen sie dann nie wieder an. Oder sie leben in den Tag hinein und arbeiten die ToDo-Liste danach ab, worauf sie gerade am meisten Lust haben… nicht.

Sei dir zuerst mal klar, wo du hin möchtest. Und dann mach dir Gedanken, wie du da hinkommst. Erarbeite einen Plan und arbeite diesen Schritt für Schritt ab. Und zwar in der Reihenfolge der Priorität, unabhängig davon, ob du gerade „in der richtigen Stimmung“ bist oder nicht.

3. Sie wollen es jedem recht machen.

Gerade als Kreative vermeiden wir oft Ablehnung wie die Pest. Wir halten etwas zurück, weil es irgendjemandem da draußen nicht passen könnte. Wir wollen allen gefallen und nehmen uns jedermanns Kritik zu Herzen.

Was du stattdessen tun solltest: Dein Ding machen, weil es dein Ding ist. Nein sagen, wenn du nein fühlst. Zweifler zweifeln lassen. Brené Brown hat in ihrem Portemonnaie eine Liste von fünf Leuten, auf deren Meinung sie etwas gibt.

4. Sie rechtfertigen ihre Preise mit ihren hohen Kosten.

Wer kennt sie nicht, die Postings, die sich darüber auslassen, warum man teurer ist als die Konkurrenz. Die hohen Mieten, das teure Equipment, die viele Zeit…

Mag ja alles sein, aber die Wahrheit ist: Es interessiert keinen. Zumindest keinen außer deine Kollegen. Was die Leute interessiert, ist was sie für ihr Geld bekommen! Warum bist du es wert und noch viel mehr als das?

5. Sie bereiten alles perfekt vor.

Kennen wir das nicht alle? Wir denken endlos über ein Problem nach und lassen uns für die Entscheidung ewig Zeit. Wir warten, bis wir mehr wissen oder bis die Umstände besser sind. Und verschieben die Dinge von einem Tag auf den nächsten.

Perfektionsstreben ist die beste Prokrastinationsstrategie! Denk dran: Erledigt ist besser als perfekt.

6. Sie machen nie Fehler.

Bevor sie einen Fehler machen, fangen sie lieber gar nicht an. Sie laufen vor ihren Schwächen davon, anstatt sie anzupacken. Und machen sich für jeden Fauxpas fertig,

Es ist ok, Fehler zu machen. Nein, es ist sogar notwendig! Lern daraus, korrigiere deinen Kurs und mach‘ weiter.

7. Sie verstecken sich hinter falscher Bescheidenheit.

Sie denken, Selbstvertrauen ist etwas für Hochstapler und halten es für egoistisch, ihre Erfolge zu feiern. Sie stellen sich lieber selbst in den Schatten, damit andere sich besser fühlen.

Wer gewinnt denn dabei? Niemand! Keiner hat etwas davon, wenn du dich selbst runterspielst. Weder du selbst noch die anderen.

Sei stolz auf deine Erfolge! Laß‘ das Gute, das du in die Welt bringst, auch gesehen werden. Falls es dir noch an Selbstvertrauen fehlt, dann gib dir selbst vor, daß du eins hast. So lange, bis es stimmt.

8. Sie lassen sich von Niederlagen einschüchtern.

Sie haben es einmal vermasselt, also muß es immer so sein.

Falsch! Die meisten Erfolgreichen sind öfter gescheitert, als es die Mehrheit von uns es je versucht hat. Und haben trotzdem immer weitergemacht. Das gehört einfach dazu.

Merke: Die Vergangenheit sagt nichts über die Zukunft aus. Steh‘ auf und mach‘ weiter.

9. Sie lassen sich von destruktiven Gedanken leiten.

Sie heulen, weil irgendwo im Internet jemand nicht nett zu ihnen war, oder grübeln über Dinge nach, die sie eh nicht ändern können. Sie erliegen der Knappheitsmentalität und beneiden andere um ihre Erfolge.

Atme tief durch und kümmere dich um das, was in deinem Einflußbereich liegt.

10. Sie machen alles alleine.

Der einsame Kämpfer in der weiten Steppe ist ein Mythos. In Wahrheit steckt hinter jedem Erfolg ein Netzwerk an Leuten, die sich in ihren Fähigkeiten ergänzen. Sei es in strategischen Dingen oder beim alltäglichen Business.

Es ist keine Schande, sich Hilfe zu holen. Mühe dich nicht alleine ab. Laß‘ dir helfen.

Disclaimer:

Dieser Artikel ist weit davon entfernt, perfekt zu sein. Ich hätte noch etliche weitere Punkte gehabt und die genannten noch besser ausformulieren können. Aber dann wäre der Artikel vermutlich noch Monate ein Entwurf geblieben…

Wie gesagt: Erledigt ist besser als perfekt – ich hoffe, du hast trotzdem einen Nutzen hiervon ;-)

Inspiration per Mail gefällig?

Mehr Klarheit, mehr Mut, mehr Kreativität im Insiders Club

Etwa alle zwei Wochen bekommst du von mir die beliebtesten Blogartikel, wertvolle Netzfunde und mehr direkt in deinen digitalen Postkasten. Außerdem erhältst du Zugang zu aktuellen Terminen und begehrten Sonderaktionen, noch bevor es der Rest der Welt tut.
Es lohnt sich!

Ich finde Spam genauso doof wie du und gehe sehr sorgsam mit den Daten um, die du mir anvertraust. Alle Infos zu Inhalten, der Protokollierung deiner Anmeldung, den Versand über MailChimp, Erfolgsmessung sowie Abbestellmöglichkeiten findest du in der Datenschutzerklärung. Du kannst dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden.

2 Kommentare zu “Was erfolgreiche Menschen nicht tun”

  1. Steffie

    Liebe Birgit, in einem deiner letzten Blog Einträge hast du davon geschrieben, dass man bestimmte Dinge, die einen weiterbringen und helfen, zur Routine werden lassen soll. Ich habe seitdem einen Wochenplan für meinen Haushalt und einen festen Tag für Bürosachen angelegt. Außerdem überlege ich mir, was es die Woche an welchem Tag zu essen gibt und kann somit besser planen, weniger Fleisch und Zucker, dafür mehr Gemüse zu essen. Alles Vorbereitungen für mein Business und damit ich mit all den Herausforderungen nicht ins Straucheln komme. Klingt jetzt ziemlich strebermäßig…

    Was ich eigentlich sagen wollte: ein fester Bestandteil eines jeden Tages ist der Blick in deinen Blog. Auch heute hab ich mich darin wiedergefunden und er hat meinen Tag bereichert. VIELEN DANK DAFÜR!!
    Ich bin schon ganz gespannt auf mein Business Coaching mit Dir und zähle die Tage bis es endlich losgeht.

    Und weißt Du was, wenn ichs mir recht überlege bin ich grad schon ziemlich stolz auf mich ;)

    Antworten

    1. Birgit

      Wah, so cool, Steffie! Super, daß du gleich an die Umsetzung gegangen bist. Da darfst du ruhig stolz auf dich sein – ich bin es auch ;)

      Weißt du, das ist auch eine ganz wichtige Voraussetzung für den Erfolg des Business Coachings und deshalb glaube ich auch daran, daß das bei dir auf fruchtbaren Boden fallen wird. Denn berieseln lassen allein reicht nicht – man muß die Arbeit machen!

      Und danke für die lieben Worte… freut mich sehr <3

      Antworten

Deine Meinung interessiert mich! Was sagst du dazu?

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über Birgit:

Pferdemensch, Vegetarier, Naturkind durch und durch.
Nach Ausbildungen in Pferdewirtschaft und Mediengestaltung und mehrjähriger Berufspraxis habe ich meine Leidenschaft, die Fotografie, zum Beruf gemacht. Mehr…

Facebook | BZ Insiders Club | Workshops&Coachings | Fotoreisen für Pferdefreunde